Besuchen Sie uns: all about automation in Friedrichshafen, 5. + 6. März 2024, Stand B2-131

Erfahrungsbericht Mika

Erfahrungsbericht Tom

Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme,
2. Lehrjahr

Mika

Ich mag es, wenn meine Arbeit praxisbezogen und produktionsnah ist. So gefallen mir die Bereiche Produktion und Entwicklung bisher am meisten.

Mika, 23 Jahre

Mika, du bist im 2. Ausbildungsjahr bei der Schubert System Elektronik (SSE). Wie bist du zu SSE gekommen?

Nach meinem Realschulabschluss bin zwei Jahre auf die Berufsfachschule in Sigmaringen gegangen. Damals interessierten mich am meisten Autos und die Elektrotechnik. So habe ich eine Ausbildung als KFZ-Mechatroniker angefangen. Doch nach einem Jahr habe ich die Ausbildung abgebrochen. Ich habe mich in dem Ausbildungsbetrieb sehr unwohl gefühlt. Es hat einfach für mich nicht gepasst. Über die Zeitarbeit habe ich dann einen Job in der Produktion eines Unternehmens in der Region bekommen. Während dieser Zeit wurde mir schnell klar, dass ich unbedingt eine Ausbildung machen muss. Doch diesmal wollte ich mich besser für eine Entscheidung vorbereiten, weniger auf andere hören und mich auch weniger beeinflussen lassen. Ich habe mir immer wieder die Frage gestellt, was will ich machen, was macht mir Spaß und wo sehe ich mich in den nächsten Jahren. Da mich die Elektrotechnik schon immer interessierte und ich es spannend finde, Probleme zu lösen und michmit Mechanik handwerklich auseinanderzusetzen, fing ich gezielt an, mich zu informieren, welche Ausbildungsmöglichkeiten es in diesem Bereich gibt. Bei meiner Recherche habe ich das komplette Programm durchgemacht und war auf unzähligen Jobportalen, habe Ausbildungsmessen in der Region besucht und dort auch viele Gespräche geführt. So wurde ich auf SSE aufmerksam, bewarb mich auf die Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme. Dann ging alles schnell. Nach einem ersten Gespräch und einem Test wurde ich zum Probearbeiten eingeladen und erhielt währenddessen schon die Zusage.

Während deiner Ausbildung durchläufst du verschiedene Abteilungen. Welche haben dich bisher am meisten begeistert?

Ich mag es, wenn ich praxisbezogen und produktionsnah arbeiten kann. So gefallen mir die Bereiche Produktion und Entwicklung bisher am besten. Bei SSE entwickeln und fertigen wir industrielle Computerlösungen, d.h. von Hard- und Software über Baugruppen bis zu kompletten Systemen. Wir haben einen eigenen Fertigungsbereich und eine SMD-Fertigungslinie für elektronische Baugruppen in Neuhausen ob Eck. Zurzeit bin ich dort. Zu meinen Aufgaben gehört die Baugruppenbestückung, d.h. Bestückung, Rüstung und Überwachung der SMD-Linie. Davor war ich in der Entwicklungsabteilung, die in Hardware und Software unterteilt ist. In der Hardwareentwicklung habe ich mich mit Leiterplattenlayout und der Verifikation und Validierung beschäftigt. Dies hat mir auch richtig gut gefallen.

Mika, was war bisher deine größte Herausforderung?

Ganz klar die Mathematik. Wenn ich gewusst hätte, wie umfangreich und herausfordernd dieses Fach in meiner Ausbildung ist, hätte ich die Ausbildung vielleicht gar nicht angefangen. Formeln, Algorithmen, Amplituden-Berechnung usw., ich habe mich richtig einarbeiten müssen, viel Zeit investiert und gelernt, gelernt und gelernt. Und jetzt klappt es in der Berufsschule richtig gut. Manchmal muss man einfach machen und sich sagen „Augen zu und durch“.

Was gefällt dir bei SSE als Ausbildungsbetrieb gut?

Ich finde den Umgangston bei SSE im Allgemeinen und bei uns in der Azubiabteilung einfach klasse; immer freundlich und immer voller Respekt. In meiner ersten Ausbildung war dies ganz anders und dies war auch ein Grund, warum ich die Ausbildung abgebrochen habe. SSE zeigt auch Fürsorge für uns Azubis. Wir sind keine Nummer. Unser Ausbildungsleiter ist immer für uns da. Ich hatte vor einiger Zeit im privaten Umfeld Probleme und unser Ausbildungsleiter unterstütze mich. Dies war einfach klasse. Als dritten Punkt würde ich die flexiblen Arbeitszeiten nennen. Man kann so den ein oder anderen privaten Termin machen. Dies genieße ich sehr.

Du kommst jetzt ins 3. Lehrjahr. Machst du dir schon Gedanken, wie es für dich nach deiner Ausbildung weiter geht?

Ja, natürlich. Aber es ist noch nichts konkret. Generell ist die Übernahmechance bei SSE für motivierte und gute Azubis hoch. Ich könnte mir vorstellen, in einem der Bereiche Produktion oder Entwicklung zu arbeiten, wenn ich ein Angebot von SSE bekäme. Aber ich liebäugele auch nach meiner Ausbildung mit einem Job in der Schweiz. Ich habe dort Verwandtschaft und gute Freunde und ich liebe die Berge und das Bergwandern. Ein Schweizer Mandelgipfel am Morgen ist schon das Beste. Aber ich habe noch etwas Zeit für eine finale Entscheidung.

Follow Us

Durch Klick auf eines der Logos werden Sie auf eine externe Seite weitergeleitet.