Besuchen Sie uns: all about automation in Friedrichshafen, 5. + 6. März 2024, Stand B2-131

Erfahrungsbericht Angela

Erfahrungsbericht Angela

Teamleiterin Customer Sales & Support Prime Cube

Angela

Ich schätze bei SSE den großen Gestaltungswillen und den Blick nach vorne. Optimierungsvorschläge werden auf allen Ebenen ernst genommen. Meine Expertise ist gefragt.

Angela, 52 Jahre

Teamleiterin Customer Sales & Support Prime Cube

Angela, du bist jetzt ein Jahr bei Schubert System Elektronik (SSE). Was ist dein bisheriger Werdegang und wie bist du auf SSE aufmerksam geworden?

Ja, dies stimmt. Ich habe zuvor in NRW bei einem Unternehmen in der metallverarbeitenden Industrie als Teamleiterin Customer Care gearbeitet. Aus privaten Gründen kam der Wunsch auf, in den Süden zu ziehen - in Richtung Bodensee. Mit meinem Umzug bot man mir im Unternehmen dann die Stelle im Bereich Global Customer IT-Projects mit 100% Homeoffice an.. Doch ich merkte nach einiger Zeit, dass mir das Aufgabengebiet nicht so zusagte. Vor allem fehlte mir die Abwechslung, die ich bei meiner alten Position so geschätzt habe. Auch merkte ich, dass 100% Homeoffice nicht meins sind. Mir fehlten der persönliche Kontakt und Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen. So fasste ich den Entschluss, mich umzuorientieren. Ich bin dann über einen Headhunter auf die Position Teamleiterin Customer Sales & Support für die Produktmarke Prime Cube bei SSE angesprochen worden. Zuvor hatte ich mich bei dem Headhunter durch eine Bewerbung bekannt gemacht.

Was hat dich am Ende überzeugt, bei uns zu starten?

SSE machte gleich beim ersten Besuch einen sehr guten Eindruck auf mich. Das Gebäude mit einem großen Fertigungsbereich gefiel mir sofort - einladend, hell und modern. Ich war begeistert von den Produkten der industriellen Computertechnik und den verschiedenen Anwendungsbereichen. Da ich aus der produzierenden Industrie komme, hat mich dies schnell überzeugt. Auch die beiden Vorstellungsgespräche machten einen überzeugenden Eindruck auf mich. Durch die Teilnehmer bekam ich eine sehr gute Vorstellung vom Unternehmen und der Position. Die Atmosphäre war angenehm und locker. Spannend fand ich, dass ich eine Sonderaufgabe verbunden mit einer kleinen Präsentation für das zweite Gespräch erhielt. Das Thema „Vertriebs-Dashboard“ gab mir die Gelegenheit, alle Informationen, die ich erhalten hatte, zu bündeln und mich mit dem Unternehmen und den Aufgaben aus verschiedenen Blickwinkeln auseinanderzusetzen. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht. Im Anschluss erhielt ich bald die Zusage, über die ich mich sehr gefreut habe.

Angela, was sind deine Kernaufgaben bei SSE?

Allem voran ist es die Leitung des Teams mit den entsprechenden Aufgaben. Dabei ist für mich eine offene Kommunikation sehr wichtig. Außerdem eine klare Vermittlung der Aufgaben, so dass jeder im Team selbstständig seine Arbeit organisieren und ausführen kann. Mir ist auch wichtig, dass sich jeder im Team einbringen und weiterentwickeln kann, denn wir alle tragen zum Erfolg des Unternehmens bei. Mein Aufgabenbereich impliziert auch eine enge Zusammenarbeit mit unserem Vertriebsleiter. Wir stehen in ständigem Kontakt und stimmen uns regelmäßig über Maßnahmen und anstehende Aufgaben ab. Ein wichtiges Thema ist hierbei die Zusammenführung der einzelnen Vertriebs-Forecasts Prime Cube und die regelmäßige Abstimmung mit dem Supply Chain Planner zum Thema Vorplanungen in SAP. Auch nehme ich an den regelmäßigen Umsatzmeetings teil.

Eine weitere Kernaufgabe bei SSE liegt in der Betreuung des Tagesgeschäfts mit unserem Mutterunternehmen, der Gerhard Schubert GmbH. Hierbei ist die Sicherstellung einer kontinuierlichen Belieferung sehr wichtig. Außerdem ist die Zusammenarbeit mit dem TCT-Team bzgl. verschiedener Entwicklungsprojekte sehr interessant. Außerdem bin ich als SAP Key User und auch als Teil des Projektteams AEP (Auftragserfüllungsprozess) an der Weiterentwicklung der Prozesse bei SSE beteiligt, was mir sehr gefällt.

Nach einem besonderen Jahr mit einer schwierigen Personalsituation im Customer Sales & Support freue ich mich, dass sich aktuell ein neues Team formt. Die Aufgaben können jetzt etwas anders verteilt werden. Ab Januar möchte ich mich noch mehr einigen übergeordneten Verantwortungen widmen. Dazu zählen unter anderem eine neue Definition des Aufgabenbereichs der Abteilung, die Pflege der Prozesslandschaft in KOALA, unsere zentrale Informations- und Wissensplattform sowie die Umsetzung einiger interessanter Projekte. Diese betreffen beispielsweise die bessere Nutzung von SAP in unserer Abteilung oder auch abteilungsübergreifende Themen, wie die Einführung einer RMA-Vergabe für unsere Kunden.

Kannst du uns etwas über die Aufgaben der Abteilung Customer Sales & Support erzählen?

Ja, gerne. Unsere primäre Aufgabe ist die Kundenbetreuung. Wir sind neben dem Außendienst erster Ansprechpartner für unsere Kunden per Telefon oder E-Mail. Wir geben Auskünfte zu bestehenden Aufträgen, Lieferzeiten und auch Preisen. Wir prüfen und erstellen Angebote, erfassen Aufträge und es erfolgt die Auftragsabwicklung in enger Abstimmung mit dem Außendienst sowie anderen Abteilungen wie z.B. der Fertigungssteuerung und dem Supply Chain Planner. Bei neuen Kundenprojekten oder Weiterentwicklungen beziehungsweise Änderungen zu einem Produkt sind wir in regem Kontakt mit dem Außendienst/FAE sowie der Entwicklung, dem Einkauf und der Produktpflege. Oftmals halten wir einen Kunden auf dem neuesten Stand, da seinerseits eventuell schon eine Bestellung vorliegt. Erfassen können wir diese erst, wenn die Material-Nr. vorhanden und freigegeben ist. Die Reparaturabwicklung und Erfassung von Reklamationen sind ebenfalls in unserer Abteilung angesiedelt. Hier erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit dem Service. Wie der Außendienst haben auch wir Zugang zum CRM-System (Customer-Relationship-Management-System) und unterstützen z.B. bei der Datenpflege oder sind für die Erfassung von Lead-Sheets nach einer Messe zuständig. Aktuell sind wir in einem kleinen Projektteam dabei, weitere Features für Vertrieb und Marketing zu implementieren.

Angela, was schätzt du bei SSE besonders?

Was mir besonders gut gefällt ist, dass man in allen Bereichen und auf allen Ebenen einen großen Willen zur Gestaltung und Weiterentwicklung spürt. Optimierungsvorschläge werden ernst genommen. Meine Expertise ist gefragt. Ich kann meine Ideen und Vorschläge einbringen, was ich als Wertschätzung verstehe. Dies motiviert mich sehr. Ich habe auch in Unternehmen gearbeitet, in denen Verbesserungsvorschläge nicht gewollt waren. Dies ist auf Dauer sehr frustrierend. Ich schätze jeden Tag den respektvollen und freundlichen Umgang miteinander. Auch bietet SSE viele Benefits an wie das mobile Arbeiten. Ich arbeite jetzt bis zu zwei Tage im Homeoffice, die andere Zeit im Büro vor Ort. Dies ist für mich die perfekte Mischung. Auch nutze ich das Firmen-Fitnessprogramm Hansefit, das SSE anbietet. Was ich auch genieße, ist die Kantine mit einem schicken Außenbereich, wo auch die Sommerfeste stattfinden. Nach vielen Jahren ohne Kantine freue ich mich über ein abwechslungsreiches Angebot mit toller Qualität zu fairen Preisen.

Follow Us

Durch Klick auf eines der Logos werden Sie auf eine externe Seite weitergeleitet.